Rechtsgebiete

stripe-lgt-grey-s1

Die Fluggesellschaft muss nur dann keinen Schadensersatz leisten, wenn sie beweisen kann, dass die Annullierung eine Folge außergewöhnlicher Umstände wie Wetterchaos oder höherer Gewalt ist.

Trotz gesetzlicher Verpflichtung missachten Fluggesellschaften häufig die Rechte von Passagieren bei Verspätungen oder Annullierungen von Flügen. Vor allem die letzteren sind nicht nur seit den Vulkanausbrüchen ein praxisrelevanter Störungsfall. Die Streikwellen der Piloten, der regelmäßig in der Winterzeit auftretende Schneechaos oder zum Beispiel einfache Flugzeugausfälle in der Sommerzeit, vor allem in der Urlaubszeit, führen oft zur Annullierung von vielen Flügen und direkt zum Ärger vieler Passagiere. Nur die wenigsten Fluggäste wissen, dass ihnen im Falle von Annullierungen oder Verspätungen des Fluges durch die Fluggesellschaft, Schadensersatzansprüche gegen die Fluggesellschaften zustehen, unabhängig davon, ob es sich um einen Billigflieger, Charterflug oder Linienflug handelt. Bei Flugannullierung oder einer Verspätung von mindestens drei Stunden haben die Passagiere einen Anspruch auf eine gestaffelte Entschädigung zwischen 250,00 € bis 600,00 €.

Verspätung
Wenn sich der Abflug Ihres Flugzeugs je nach Fluglänge um mindestens zwei (bis 1500 Kilometer), drei (1500 bis 3500 Kilometer) oder vier Stunden (über 3500 Kilometer) verzögert, können Sie als Fluggast gegenüber dem Luftfahrtunternehmen angemessene Mahlzeiten und Erfrischungen sowie kostenfreie Telefonate verlangen. Ist der Flug erst am nächsten Tag möglich, so stehen Ihnen ein Anspruch auf kostenlose Hotelunterbringung sowie der Transfer zum Hotel zu. Übersteigt die Verspätung Ihres Flugzeugs fünf Stunden, so können Sie als Fluggast vom Vertrag zurücktreten und die Erstattung des Flugpreises verlangen. Haben Sie aufgrund der Verspätung einen Schaden erlitten, so muss die Airline Ihnen diesen ersetzen. Die Haftungsgrenze liegt allerdings bei 4.800,00 €.

Annullierung
Ist Ihr Flug annulliert worden, so richtet sich die Höhe der Ausgleichszahlung ähnlich wie im Falle einer Verzögerung nach Länge der Flugstrecke sowie des Zeitpunkts der Mitteilung der Annullierung. Erfährt der Fluggast spätestens zwei Wochen vor Abflug, dass der Flug annulliert worden ist, so stehen ihm keine Zahlungsansprüche zu.
Erfährt der Fluggast zwischen 14 und sieben Tagen vor dem Abflug, dass sein Flug gecancelt worden ist, so hat er einen Anspruch auf anderweitige Beförderung, wobei die Abreise nicht mehr als zwei Stunden im Vergleich zu dem planmäßigen Flug stattfinden kann und das Endziel höchstens vier Stunden später als geplant erreicht werden kann.

Wird die Reise innerhalb von sieben Tagen vor dem geplanten Abflug gestrichen, so steht Ihnen ein Anspruch auf eine anderweitige Beförderung zu, wobei der Abflug nicht mehr als eine Stunde im Vergleich zu dem planmäßigen Abflug erfolgen kann und das Endziel höchstens zwei Stunden später als geplant erreicht werden kann.

Ist der Flug annulliert worden oder Sie kommen mindestens drei Stunden später als geplant, können Sie darüber hinaus eine Ausgleichszahlung fordern – die sich nach Länge der Flugstrecke richtet.

Bei Flügen bis 1500 Kilometer können 250,00, bei Flügen zwischen 1500 und 3000 Kilometer 400,00 € und für Flüge über 3500 Kilometer 600,00 € gefordert werden. Der tatsächlich gezahlte Flugpreis ist dabei unerheblich. Ausnahmen gelten lediglich bei Eintritt ungewöhnlicher Umstände, wie z. B. Sicherheitsrisiken, Streiks oder schlechte Wetterbedingungen.

Überbuchung
Übersteigt die Zahl der Passagiere die Zahl der verfügbaren Plätze, muss die Fluggesellschaft zunächst prüfen, ob Passagiere bereit sind, ihre Plätze gegen vereinbarte Entschädigung aufzugeben. Stellen Sie als Fluggast Ihren Platz nicht freiwillig zur Verfügung, so muss Ihnen die Fluggesellschaft eine Entschädigung leisten. Die Höhe der Entschädigung beträgt genau so wie bei der Annullierung zwischen 250,00 € und 600,00 € – je nach Länge der Strecke.

Fazit
Manche Fluggesellschaften, vor allem die, die mit extrem niedrigen Preisen kalkulieren, neigen oftmals dazu, Flüge ersatzlos ausfallen zu lassen, wenn sie nicht ausreichend gebucht worden sind oder die Chartermaschine aufgrund einer Verspätung oder anderer Probleme nicht wie geplant abheben kann. Dies erfährt der Fluggast allerdings erst am Flughafen und muss spontan eine Entscheidung treffen, ob er einen anderen, meistens an einem anderen Tag angebotenen Flug wahrnimmt oder die Heimreise wieder antritt.

Trotz der im Artikel 7 der Fluggästeverordnung geregelten Höhe der Ausgleichsbeträge sowie der gefestigten Rechtsprechung, weigern sich die meisten Fluggesellschaften die Ansprüche der Fluggäste anzuerkennen und verweisen auf den gerichtlichen Weg. Da nur eine geringe Zahl der Passagiere bereit ist ihre Rechte auch gerichtlich durchzusetzen, nehmen die Fluggesellschaften das Prozessrisiko und die damit verbundene Tragungspflicht der Anwaltskosten gerne in Kauf. Diese Vorgehensweise ist für die Fluggesellschaften viel günstiger als alle Passagiere nach den geltenden Rechtsvorschriften zu entschädigen.

Wir können helfen
Sollten Sie Probleme mit Ihrer Reise haben, ist ihr Flug annulliert oder verschoben worden, so zögern Sie nicht weiter und nehmen unsere Rechtshilfe in Anspruch.

Pauschalentschädigungen nach VO (EG) Nr. 261/2004

Nichtbeförderung
wegen

Höhe der Ausgleichszahlungen

Unterstützungsleistungen

Betreuungsleistungen

 

Länge der Strecke

Leistung

Rücktritt vom Flug und vollständige Erstattung des Flugpreises oder Erstattung für nicht geflogene Strecke und ggf. Rückflug, wenn Flug sinnlos geworden oder anderweitige Beförderung zum Ziel zum        frühest möglichen oder wunschgemäßen Zeitpunkt.

Essen/Getränke, 2 Telefongespräche, 2 Telefaxe oder 2 E-Mails, bei Weiterbeförderung am/an den nächsten Tag(en) eine Hotelunterbringung mit Transfer

Überbuchung oder
Flugannullierung

bis 1500 km

1500 – 3500 km

über 3500 km

250 Euro

400 Euro

600 Euro

Ankunftsverzögerung von mehr als 3 Stunden

bis 1500 km

1500 – 3500 km

über 3500 km

250 Euro

400 Euro

600 Euro

 

Abflugverzögerung von mehr als 2 Stunden

Keine Zahlungen

Abflugverzögerung von mind 5 Stunden siehe oben.

BERLIN

Friedrichstraße 94

Tel: +49 (0) 30 20 39 40 0

Fax: +49 (0) 30 20 39 40 20

 

Kontakt

BERLIN

Oranienburger Straße 83

Tel: +49 (0) 30 40 72 84 0

Fax: +49 (0) 30 40 72 84 29

 

Kontakt

HAMBURG

Alsterchaussee 25

Tel: +49 (0) 40 46 86 51 0

Fax: +49 (0) 40 46 86 51 22

 

Kontakt

WARSCHAU

Chałas i Wspólnicy Sp. k.

Grzybowska 45

Tel: +48 (0) 22 438 45 45

Fax: +48 (0) 22 438 45 46

Kontakt

BRÜSSEL

Avenue Luise 109

Tel: +32 (0) 2 734 44 4

 
 

Kontakt

MOSKAU

BAR ASSOCIAITION DVIROS

2 Vsevolozhskiy pereulok

Bld. 2, Entrance 3

Tel. +7 (495) 695 02 13

Kontakt